Rosenlust im sommerlichen Garten

| Autor: Verena | Kategorie: Sommer 

In den letzten vier Wochen haben rund 1.000 Rosensorten unsere Blumeninsel in ein blühendes Rosenparadies verwandelt: Die Balustradenmauer im Italienischen Rosengarten, Pergolen im Staudengarten, sogar Pappeln im Ufergarten schmückten sich mit den duftenden Schönheiten. Traditionell waren unsere Besucherinnen und Besucher aufgefordert, unter all den Kletter-, Edel- und Strauchrosen ihre liebste Rosensorte zu wählen. Welche Sorten sie in diesem Sommer begeisterten, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag. Außerdem erfahren Sie, welche Pflegearbeiten jetzt wichtig sind, damit die Königin der Blumen einen zweiten Blütenflor hervorbringt.

Die diesjährige Mainau-Rosenkönigin ‘Lichtkönigin Lucia’ strahlt mit ihren goldgelben Blüten in der Promenade der Wild- und Strauchrosen

Strauchrose ‘Lichtkönigin Lucia‘

Normalerweise erstrahlt die Lichtkönigin Lucia im Winter und ist in Skandinavien dafür bekannt, mit einem weißen Gewand und Kerzenkranz auf dem Haupt, Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen. Doch in diesem Jahr hat die Lichtkönigin Lucia schon im Sommer ihren großen Auftritt als Mainau-Rosenkönigin 2019: Goldgelb und genauso strahlend wie ihre schwedische Namensträgerin blüht die Strauchrose aus dem Hause Kordes auf der Insel Mainau in der Promenade der Wild- und Strauchrosen. Sie wird bis zu 1,50 m hoch, ihre Blüten sind halbgefüllt und können bis zu zehn Zentimeter groß werden. 

Romantisches Schmuckstück im Italienischen Rosengarten: die ‘Duftjuwel’

Edelrose ‘Duftjuwel‘

Diese öfterblühende Französin ist wahrlich berauschend: Die Edelrose ‘Duftjuwel’ des Züchters Meilland verströmt seit 2012 ihren intensiven Duft in den Gärten der Rosenliebhaber. Ihre starkgefüllten Blüten in zartem Pfirsichrosé schmücken sich mit dunkelgrünem Laub und sind bei uns im Italienischen Rosengarten als elegantes Hochstämmchen zu bewundern. Die ‘Duftjuwel‘ ist öfterblühend.

Als Inbegriff einer klassischen Nostalgierose gilt die ‘Eden Rose 85’

Strauchrose ‘Eden Rose 85‘

Sie ist eine eindrucksvolle Schönheit in Rosa-Weiß und ist 2006 sogar zur Weltrose gekürt worden: Die ‘Eden Rose 85’, die in Frankreich auch als ‘Pierre de Ronsard’ erhältlich ist, stammt ebenfalls vom französischen Züchter Meilland und begeistert bereits seit 34 Jahren die Gartenwelt. Mit ihr zaubert man als Strauch- oder Kletterrose ein kleines Rosenparadies im Garten. Sie ist robust gegenüber Blattkrankheiten.

Reichblühende Schönheit in feurigem Rot: die Kletterrose ‘Santana’ im Italienischen Rosengarten

Kletterrose ‘Santana‘

Tiefrot erklimmt die Kletterrose ‘Santana‘ die Pergola im Italienischen Rosengarten und sorgt mit ihrer üppigen Blütenpracht für märchenhaftes Flair. Die Rose, die mehrmals im Jahr mit ihren gefüllten, feurig roten Blüten brilliert, stammt vom schleswig-holsteinischen Rosenzüchter Tantau. ‘Santana‘ ist robust, winterhart und hitzeverträglich.

Die ‘Westerland’ blüht bis in den Herbst hinein und verschönert einen jeden Rosengarten mit ihren Blüten in Kupferorange

Strauchrose ‘Westerland‘

Reichblühend in verschiedenen Orangetönen ist die ‚‘Westerland’ mit ihren schalenförmigen, halbgefüllten Blüten eine Hommage an die nördlichste Stadt Deutschlands in Rosenform. Die Blüten können einen Durchmesser von bis zu zwölf Zentimeter erreichen. Der Strauchrosenklassiker stammt wie die ‘Lichtkönigin Lucia‘ aus dem Hause Kordes und wurde bereits 2012 und 2013 zur „Mainau-Rosenkönigin“ gewählt.

Unser Tipp: Rosenpflege nach der ersten Blüte
Diese fünf Rosen-Schönheiten haben viele Gemeinsamkeiten: sie duften, sie begeistern uns auf der Insel Mainau und sie sind öfterblühend. Daher ist es jetzt wichtig, die Rosen mit einem kleinen, aber feinen Verwöhnprogramm zu einem zweiten Blütenflor zu verhelfen: Verblühte Triebe sollten Sie zurückschneiden. Was es dabei zu berücksichtigen gibt, haben wir Ihnen hier Schritt-für-Schritt erklärt. Bitte achten Sie darauf, beim Rückschnitt geeignete Handschuhe zu tragen, damit Sie sich nicht an den Stacheln der Rose verletzen. Entfernen Sie außerdem Wildtriebe und lockern Sie den Boden auf. Düngen Sie erneut mit einem guten organischen Rosendünger oder Kompost und gießen Sie die Rosen in längeren Trockenperioden ausgiebig im Wurzelbereich, dafür seltener.

Kommentare