Allium-Allerlei im Garten - Wie Sie die zauberhaften Zwiebeln von April bis Juli abwechslungsreich in Szene setzen

| Autor: Verena | Kategorie: Frühling  Sommer 

Jetzt schweben sie wieder bei uns im Dach-, Dahlien- und Staudengarten: die riesigen Blütenkugeln des Zierlauchs. Opulente kugelrunde Blütenbälle, die sich aus filigranen, sternchenförmigen einzelnen Blüten zusammensetzen, erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Allium-Fangemeinde ist genauso riesig wie ihre Blüten und reicht von Küchenchefs über Floristen bis hin zur Insektenwelt. Wie vielfältig sich die Gattung der „Durchlauchten“ präsentiert, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Eine runde Sache: Zierlauch (Allium) ist mit seinen kugeligen Blütenbällen ein Hingucker in jedem Garten.

Von der Gewürzpflanze bis zur Zierpflanze - Vielfalt pur

Die Gattung der Lauchgewächse ist vielfältig. Sie gehören zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae) und sind deshalb auch mit dem Ritterstern (Hippeastrum), der Blutblume (Scadoxus) oder dem Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) verwandt. Bekannt sind derzeit um die 900 Allium-Arten. Das Spektrum erstreckt sich von bekannten Gewürzpflanzen wie Bärlauch (Allium ursinum), Schnittlauch (Allium schoenoprasum) und Knoblauch (Allium sativum) bis hin zu den Zier-Laucharten. Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie bei Bienen und Schmetterlingen als Nahrungsquelle beliebt sind.

Immer am Ball bleiben - Wochenlanger Allium-Auftritt für Ihren Garten
Am besten wächst Allium an einem sonnigen Standort, aber auch Halbschatten ist geeignet. Pflanzen Sie ihn mittig ins Beet und kombinieren Sie ihn mit flachen, Bodendecker-Stauden, diese kaschieren dann das sich gelbverfärbende, welke Laub. Nach seinem großen Auftritt im Gartenbeet zieht sich Allium wieder zügig zurück und hinterlässt kaum sichtbare Spuren. Um sich jedes Jahr an ihm zu erfreuen, sollten Sie ihn regelmäßig z.B. mit Kompostgabe düngen. Im Folgenden listen wir Ihnen Vertreter der Gattung Allium auf, mit denen Sie ab April bis in den September hinein in Ihrem Garten Freude haben werden. Die Liste orientiert sich an den Blütezeitpunkten, nicht an ihrer Nutzungsweise.

Beliebtes Küchenkraut: Bärlauch (Allium ursinum)

Bärlauch - Allium ursinum (April)

Beim Bärlauch handelt es sich um eine heimische Wildstaude, die bei Gourmetfreunden auf der Beliebtheitsskala immer mehr nach oben klettert. Denn alles an ihr ist essbar: die kleinen geschlossenen Blütenknospen eignen sich hervorragend als Kapernersatz, mit den Blättern lässt sich Butter aromatisch verfeinern. Wenn Bärlauch blüht, verwandelt er den Garten in einen weißen Blütenteppich und verströmt dabei einen würzigen Knoblauchgeruch.

  • Blütezeit: April/Mai
  • Wuchshöhe: 10 bis 25 Zentimeter
  • Blütenfarbe: weiß
  • Standort: Halbschatten

Platz nehmen im „Bällebad“: Im Dahliengarten ist die Riesen-Lauch-Sorte ‘Globemaster‘ mit ihren 25 Zentimeter großen Blütenbällen im Mai/Juni ein riesiger Blickfang.

Riesen-Lauch - Allium giganteum in Sorten (Mai, Juni, Juli)

Gigantisch, so würde und könnte man den Riesen-Lauch bezeichnen, denn er sorgt für einen enormen Zierwert im frühlingshaften Garten. Über die violetten Blütenbälle haben wir hier bereits ausführlicher geschrieben.

  • Blütezeit: Mai/Juni/Juli
  • Wuchshöhe: bis 180 Zentimeter
  • Blütenfarbe: violett
  • Standort: Sonne
Naschplatz für alle im Staudengarten: Der Schwarze Lauch (Allium nigrum) steht gerade hoch im Kurs bei Distelfaltern (Vanessa cardui) und anderen Insekten.

Schwarzer Lauch - Allium nigrum (Mai/Juni/Juli)

Dieser weißblühende Zierlauch bildet halbrunde Blütendolden aus. Die weißen Blüten umrahmen einen grünen Fruchtknoten. Seine Blüten duften zart und sind auch als Schnittblumen geeignet. Allium nigrum stammt ursprünglich aus dem Nahen Osten. Die Lateiner unter Ihnen werden Sie sicher wundern und fragen Nigrum bedeutet doch schwarz, der Lauch blüht aber weiß?“. Die Fruchtknoten sind Namensgeber des Allium nigrum, da diese eine schwarze Färbung aufweisen.

  • Blütezeit: Mai/Juni/Juli
  • Wuchshöhe: bis 80 Zentimeter
  • Blütenfarbe: weiß
  • Standort: Sonne
Der Honiglauch (Nectaroscordum siculum) besticht im Staudengarten mit seinen glockenförmigen Blüten.


Honig-Lauch - Nectaroscordum siculum (früher: Allium sicilum) - (Mai/Juni)

Eine runde Sache ist dieser Lauch nicht: Seine Blüten sind glockenförmig und haben einen dekorativen weiß-dunkelroten farbigen Verlauf. Statt eine kompakte Kugel zu bilden, ist der Honig-Lauch mit seinen hängenden süßlich duftenden Blüten eine Ausnahme im geballten Allium-Sortiment. Durch seine filigran elegante Erscheinung lässt er sich ganz wunderbar als Strukturbildner im Staudenbeet integrieren und mit Chinesischen Pfingstrosen oder Mittelmeer-Wolfsmilch (Euphorbia carachias) hervorragend kombinieren.

  • Blütezeit: Mai/Juni
  • Wuchshöhe: bis 90 Zentimeter
  • Blütenfarbe: bräunlich, weinrot
  • Standort: Sonne
Wuschelig & zerzaust - so lässt sich am ehesten die Sorte 'Hair' beschreiben. Am besten kombinieren Sie den Weinberg-Lauch mit Polsterstauden, da diese die Lücke füllen, sobald dieser sich in den Boden zurückzieht. Bildnachweis: shutterstock.com/Alan Kean

Weinbergs-Lauch - Allium vineale (Mai/Juni) 

Wenn man an das Sprichwort „Da stehen einem aber die Haare zu Berge“ denkt, ist diese Allium-Sorte die bildliche Darstellung dieser Redewendung. Denn dem Lauch mit der stürmischen Grannenfrisur wohnt ein ganz besonderer Charme inne. Dieser niedrigwachsende Allium-Vertreter vermehrt sich über Brutzwiebeln und eignet sich hervorragend als Schnittblume.

  • Blütezeit: Mai/Juni
  • Wuchshöhe: bis 60 Zentimeter
  • Blütenfarbe: grün mit dunkelrot
  • Standort: Sonne
Allium obliquum kann auch im Topf kultiviert und überwintert werden.

Scharfer Gelblauch - Allium obliquum (Juni/Juli) 

Extravagant und noch wenig bekannt in unseren Breiten: Allium obliquum ist in Sibirien zuhause und wächst dort auf Bergwiesen. Selten für einen Zierlauch ist seine gelbgrünliche Blütenfarbe, die sich wunderschön mit dunkellaubigen Stauden kombinieren lässt.

  • Blütezeit: Juni/Juli
  • Wuchshöhe: bis 80 Zentimeter
  • Blütenfarbe: gelbgrün
  • Standort: Sonne
Trommelwirbel für 'Forelock' - Diese Zierlauch-Sorte blüht mit Farbverlauf von grün zu weinrot und wieder zu grün und trägt ein kleines „Krönchen“ auf seinem Blütenschopf. Bildnachweis: shutterstock.com/Alexandra Glen

Zierlauch - Allium amethystinum 'Forelock' (Juni/Juli) 

Optisch besitzen Vertreter dieser Allium-Art Ähnlichkeit mit dem Trommelstock-Lauch (Allium sphaerocephalon). Sie unterscheiden sich jedoch in Wuchshöhe und Blütengröße. Allium amethystinum ist ursprünglich im südlichen Europa wie Italien, Kreta und Griechenland beheimatet.

  • Blütezeit: Juni/Juli
  • Wuchshöhe: bis 140 Zentimeter
  • Blütenfarbe: dunkelrot
  • tandort: Sonne
Wenn Schnittlauch blüht, lockt er viele Insekten an und trägt zum Schmuckwert eines jeden Gartens bei.

Schnittlauch - Allium schoenoprasum (Juni/Juli/August)

Hauptsächlich ist Schnittlauch in der Küche als Zutat zum Würzen oder Dekorieren von Speisen bekannt. Aber wussten Sie, dass Schnittlauch ab Juni auch blüht? Die Blüten sind essbar und auch hoch im Kurs bei Bienen, Schmetterlingen, Hummeln & Co.

  • Blütezeit: Juni/Juli/August
  • Wuchshöhe: bis 25 Zentimeter
  • Blütenfarbe: rosa, violett
  • Standort: Sonne, Halbschatten

Verschönert bis in den frühen Herbst den Garten mit seinen weißen Blütendolden: der aus Asien stammende Schnitt-Knoblauch.

Schnitt-Knoblauch - Allium tuberosum (August/September)

Der sogenannte Schnitt-Knoblauch stammt aus Asien und wird dort gerne in der Küche als Gewürz verwendet. Optisch erinnern die grünen Halme dem Schnittlauch sehr ähnlich, geschmacklich ähnelt Allium tuberosum jedoch dem Knoblauch, nach dem Verzehr hinterlässt er jedoch keinen unangenehmen Atem. Wie alle anderen Allium-Vertreter ist auch der Schnitt-Knoblauch beliebt bei Insekten und trägt das Prädikat „bienenfreundlich“.

  • Blütezeit: August, September
  • Wuchshöhe: bis 50 Zentimeter
  • Blütenfarbe: weiß
  • Standort: Sonne

Die passenden Begleiter

Zierlauch lässt sich wunderbar mit Gräsern kombinieren. Aber auch Rosen, Pfingstrosen oder Schwertlilien lassen sich hervorragend im frühsommerlichen Gartenbeet mit Allium ergänzen. Verstärkt wird die überragende Blütenwirkung des Alliums durch die Verwendung von kontrastreichen Blütenformen wie zum Beispiel zarten wolkenförmigen Blüten der Mittelmeer-Wolfsmilch (Euphorbia characias ssp. wulfenii), den filigranen Blüten des Storchschnabels (Geranium) oder den zierlichen Blütenständen der Katzenminze (Nepeta). Lassen Sie Allium auch noch nach der Blüte im Garten stehen, denn die verblühten Samenstände sind genauso attraktiv anzuschauen.

Blütenbälle in Weiß: Die Sorte 'Mount Everest' blüht von Mai bis Juni und ergänzt eine Pennisetum-Miscanthus-Pflanzung perfekt mit den zu schweben scheinenden Blütenkugeln.

Ballabtausch an Südafrika

Unser Tipp: Wenn sich spätestens im Juli dann die meisten Allium-Vertreter eine wohlverdiente Auszeit gönnen, übernimmt ein ebenfalls genauso beliebtes Mitglied der Amaryllis-Familie die Bühne und schmückt den Garten mit seinen prächtigen Blütenbällen - der Agapanthus. Die Staude aus dem südlichen Afrika verschönert bei uns überwiegend als Kübelpflanze Balkon und Terrasse, ist nicht winterhart und muss deshalb rechtzeitig vor Frost geschützt werden.

Weitere Informationen:

Allium-Sortiment Staudengärtnerei Gaissmayer

Allium-Sortiment Staudengärtnerei Bornhövd

Allium-Sortiment Gewiehs

Schlagwörter: Allium, Zierlauch, Zwiebelblumen, Blumenzwiebeln, Gartengestaltung

Kommentare