Kletternder, einjähriger Blütenschmuck

| Autor: Andrea | Kategorie: Frühling  Sommer  Herbst 

Einjährige Kletterpflanzen, die innerhalb eines Sommers Rankgerüste begrünen und viele Blüten hervorbringen, sind ideal, um vertikale Akzente auf einer Terrasse zu setzen oder einen blühenden Sichtschutz auf einem Balkon zu bilden. Ebenso können Sie einen neuangelegten Garten für eine Saison mit ihren Blüten bereichern, bevor die dauerhafte Bepflanzung die Regie im Garten übernimmt. An einem Gartenzaun hochgezogen, bringen Sie die Grundstücksgrenze für einen Sommer zum Blühen. Hier wollen wir einige Arten vorstellen und Tipps zur Anzucht geben.

Schwarzäugige Susanne

Hier klettert die Schwarzäugige Susanne nicht in luftige Höhen, sondern ziert in hängender Form das bunt bepflanzte Gefäß.

Botanischer Name: Thunbergia alata
Herkunft
: Afrika, Madagaskar, Asien
Höhe: etwa 1,50 m
Blüte: gelbe Blüten mit schwarzem Schlund, neue Sorten auch mit orangen, weißen oder lachsfarbigen Blüten von Mai bis Oktober
Standort: sonnig bis halbschattig
Kultur: Vorkultur mit 3-5 Samen pro Topf ab März bei 18-22 °C, ab Mitte Mai ins Freie.

Himmelblaue Prunkwinde

Die Himmelblaue Prunkwinde (Ipomoea tricolor) erobert spielend den Gartenzaun. Bildnachweis: Adobe Stock/kharhan

Botanischer Namen: Ipomoea tricolor
Herkunft
: Mexiko, Zentralamerika
Höhe: starker Schlinger, der bis zu 3 m hoch werden kann; giftige Pflanze
Blüte: blaue Trichterblüten von Juli bis Oktober
Standort: kalkhaltiger, nährstoffreicher Boden in sonniger Lage
Kultur: Vorkultur mit 3-4 Samen pro Topf ab März bei 18-20 °C oder Direktsaat ab Mai; kann im Kalthaus überwintert werden und ist dann mehrjährig

Purpur-Prunkwinde

Die Purpur-Prunkwinde (Ipomoea purpurea) öffnet bei Sonnenschein für wenige Stunden am Tag ihre Trichterblüten.

Botanischer Name: Ipomoea purpurea
Herkunft
: Tropisches Amerika
Höhe: starker Schlinger, der bis 3 m hoch wird
Blüte: je nach Sorte rosa, purpur-blaue, weiße oder gestreifte Trichterblüten, die sich nur morgens für wenige Stunden öffnen und von Juni bis September erscheinen.
Standort: durchlässige, humose Erde in sonniger, warmer, windgeschützter Lage
Kultur: Im April 3-4 Samen pro Topf bei 18 °C; nach dem Auflaufen bei 16 °C; nicht pikieren, das dies zu Wachstumsstockungen führen kann; ab Mitte Mai ins Freie pflanzen. Alternativ Freilandaussaat ab Mai an Ort und Stelle.

Lappen-Prunkwinde

Die Blüten der Lappen-Prunkwinde (Ipomoea lobata) bezaubern durch einen interessanten Farbverlauf.

Botanischer Name: Ipomoea lobata
Herkunft
: Südmexiko
Höhe: wuchsfreudiger Schlinger, der 3 m hoch werden kann
Blüte: auffällige „Blütenfahnen“ mit einem Farbverlauf von weiß über orange bis rot, die von Juli bis Oktober erscheinen
Standort: warmer, geschützter Standort bei guter Wasser- und Nährstoffversorgung
Kultur: Zur Vorkultur im März 2-3 Samen pro Topf bei 18-20 °C; kann im Kalthaus überwintert werden und ist dann mehrjährig

Windender Purpurglockenwein

Die purpur farbigen Glöckchen des Windenden Purpur-Glockenweins (Rhodochiton atrosanguineus) erobern kleine Rankgerüste. Bildnachweis: shutterstock.com/Ole Schöner

Botanischer Name: Rhodochiton atrosanguineus
Herkunft
: Mexiko
Höhe: bis 1,5 m
Blüte: von Juni bis Oktober erscheinen hängende, purpurrosa Blütenkelche, die  violette Blüten umgeben
Standort: warme Standorte in Sonne oder Halbschatten in humoser und durchlässiger Erde
Kultur: Zur Vorkultur 3 Samen pro Topf bei 18-20 °C; nach der Keimung bei 16 °C, erst ab Mitte Mai ins Freie pflanzen; kann im Kalthaus überwintert werden und ist dann mehrjährig

Windendes Löwenmäulchen

Je nach Sorte erscheinen die Blüten des Windenden Löwenmäulchens in weiß, rosa, violett oder blau. Bildnachweis: shutterstock.com/AKIisPalette

Botanischer Name: Maurandya scandens
Herkunft
: Mexiko
Höhe: bis zu 2 m hohe, wüchsige Schlingpflanze
Blüte: je nach Sorte erscheinen von Juni bis Oktober weiße, violette, rosa oder blaue,  röhrenförmigen Blüten
Standort: durchlässige Erde bei sonnigem Standort
Kultur: Zur Vorkultur 3-5 Samen pro Topf bei 18-20 °C; nach der Keimung bei 16-20°C (nicht pikieren), ab Mitte Mai ins Freie pflanzen; kann im Kalthaus überwintert werden und ist dann mehrjährig

Glockenrebe

Die Glockenrebe (Cobaea scandens) benötigt ein stabiles Rankgerüst, denn sie erobert mehrere Meter Höhe in einer Saison.

Botanischer Name: Cobaea scandens
Herkunft
: Aus Mexiko
Höhe: raschwüchsiger Kletterer, der 3-6 m hoch werden kann; Regelmäßiges Entspitzen der Jungpflanze fördert die Verzweigung, stabiles Rankgerüst nötig.
Blüte: 6 cm lange, glockenförmige, erst weiße, später violette Blüten, die von Juli bis zum Herbst erscheinen
Standort: durchlässige, humose Erde in warmer, sonniger Lage
Kultur: Vorkultur ab Ende März mit 2-3 Samen pro Topf bei 18-22 °C; kann im Kalthaus überwintert werden und ist dann mehrjährig

Kanarien-Kapuzinerkresse

Die aus Peru stammende Kanaren-Kapuzinerkresse (Tropaeolum peregrinum) bringt gefranste, gelbe, exotisch wirkende Blüten hervor. Bildnachweis: shutterstock.com/Ole Schöner

Botanischer Name: Tropaeolum peregrinum
Herkunft
: Peru
Höhe: 2-3 m
Blüte: gelbe, gefranste Blüten, die von Juli bis Oktober erscheinen
Standort: anspruchslos, gedeiht in sonniger bis halbschattiger Lage
Kultur: Zur Vorkultur 2-3 Samen pro Topf Ende April bei 15 °C oder ab Mitte Mai direkt ins Freie aussäen

Echte Kapuzinerkresse

Die essbaren Blüten der Kapuzinerkresse leuchten nicht nur am Gartenzaun, sondern verschönern auch den Brotzeitteller.

Botanischer Name: Tropaeolum majus
Herkunft
: Ecuador, Peru, Kolumbien
Höhe: 2-3 m, sollte ans Rankgitter angebunden werden, kann auch als einjähriger Bodendecker verwendet werden.
Blüte: je nach Sorte gelbe, orange, lachsfarbige oder rote Blüten, die essbar sind und von Juli bis Oktober erscheinen und Sommerstimmung verbreiten.
Standort: anspruchslos, gedeiht in sonniger bis halbschattiger Lage auf leicht sandigen Böden
Kultur: ab Mitte Mai Direktaussaat ins Freie

Duft-Wicke

Die pastellfarbigen Blüten der Duft-Wicke (Lathyrus odoratus) verströmen einen betörenden Duft.

Botanischer Name: Lathyrus odoratus
Herkunft
: Süditalien, Sizilien
Höhe: kletternde Sorten etwa 1,5-3 m
Blüte: Sorten mit duftenden weißen, rosa, roten, tiefblauen und violetten Blüten, die von Juni bis August (September) erscheinen; regelmäßiges Entfernen abgeblühter Blüten fördert neue Blüten und verhindert die Samenbildung. Da die Einzelpflanze nur etwa 6-7 Wochen blüht und eher kurzlebig ist, sind mehrere Folgesaaten in der Saison sinnvoll.
Standort: windgeschützte, sonnige bis halbschattige Lage; Mittagshitze vermeiden; kalkhaltige, nährstoffreiche, humose, tiefgründige Erde ist ideal
Kultur: Vorkultur ab März möglich: Samen über Nacht in Wasser einweichen, 3 Samen pro Topf bei 20 °C aussäen; nach der Keimung bei 15 °C weiter kultivieren und bei einer Höhe von 10 cm ausbrechen. Dies fördert die Verzweigung und damit den Blütenreichtum. Bessere Ergebnisse erzielt man häufig mit einer Direktsaat ab Mai am endgültigen Standort.

Ballonwein

Das zierende am kletternden Ballonwein (Cardiospermum halicacabum) sind die ballonförmigen, grünen Samenkapseln. Bildnachweis: Adobe Stock/linjerry

Botanischer Name: Cardiospermum halicacabum
Herkunft
: Indien, tropisches Afrika, tropisches Amerika,
Höhe: bis 2,5 m
Blüte: kleine, weiße Blüten im Juni / Juli; das interessante an dieser Pflanze sind die ballonförmigen, grünen Samenkapseln, die ab dem Sommer erscheinen
Standort: anspruchslos, bevorzugt eine sonnige, warme Lage
Kultur: Vorkultur im Februar / März mit 2-3 Samen pro Topf bei 22-26 °C

Schönranke

Die aus Südamerika stammende Schönranke (Eccremocarpus scaber) wünscht einen sonnigen und warmen Standort. Bildnachweis: Peter Turner Photography

Botanischer Name: Eccremocarpus scaber
Herkunft
: Peru, Chile
Höhe: bis zu 3 m
Blüte: gelb-orange Blüten, die von Juni bis Oktober erscheinen
Standort: sonnige, geschützte, warme Lage;
Kultur: Vorkultur ab März / April bei 18-22 °C mit 2-3 Korn pro Topf oder Direktsaat ab Ende Mai; kann im Kalthaus überwintert werden und ist dann mehrjährig

 

Anzucht und Pflege
Wie bei den einzelnen Arten beschrieben, kann die Aussaat bereits im März / April in Aussaaterde erfolgen. Dadurch haben die wärmeliebenden Pflanzen einen kleinen Vorsprung und beginnen früher zu Blühen. Bei manchen Arten wie z.B. Wicken, Trichterwinden, Kapuzinerkresse ist auch die Direktsaat ab Mitte Mai am endgültigen Standort möglich. Das Substrat sollte während der Anzucht immer leicht feucht gehalten werden. Wichtig ist es, die Pflanzen ab einer Höhe von 10 cm mit einem Bambusstab o.ä. zu Stäben, damit die Pflanzen sich nicht ineinander verschlingen. Bei der Umsiedlung ins Freie ab Mitte Mai ist darauf zu achten, die Pflanzen erst langsam an die intensive Sonneneinstrahlung zu gewöhnen. Die Abhärtung der jungen, weichen Triebe sollte deshalb bei möglichst bedecktem Himmel bzw. an einem schattigeren Standort erfolgen. Nach ein bis zwei Wochen ziehen die Pflanzen dann an einen sonnigen und windgeschützten Standort um und werden an ein passendes Rankgerüst gelehnt bzw. angebunden.

Egal für welchen "Himmelsstürmer" Sie sich entscheiden, mit einjährigen Kletterpflanzen schaffen Sie einen natürlich schönen Blickfang als Sichtschutz. Bildnachweis: shutterstock.com/Anastassia S

Eine regelmäßige Wasser- und Nährstoffversorgung mit einem Blühpflanzen­dünger ist wichtig, da viel Blattmasse und viele Blüten gebildet werden. Sollte es sich um mehrjährige Arten handeln, kann die Pflanze im Herbst vor dem Einwintern auf 30 cm zurückgeschnitten werden und in ein frostfreies Kalthaus gebracht werden. Der Wurzelballen sollte im Winter nur ganz leicht feucht gehalten werden.

Schlagwörter: Kletterpflanzen, Sichtschutz, Ziergarten, Rankpflanzen

Kommentare