Worauf Sie bei der Pflege Ihrer Orchideen achten sollten

| Autor: Verena | Kategorie: Frühling  Sommer  Herbst  Winter 

Viele von uns haben und lieben Orchideen. Doch im Gegensatz zu ihrer ursprünglichen Heimat verfügen unsere Wohnungen nicht über die klimatischen Bedingungen eines Regenwaldes. Deshalb ist es wichtig, die Orchideen zu kennen, die Ihr Zuhause exotisch verschönern. Das Geheimnis liegt darin zu wissen, woher die Orchidee stammt, die bei Ihnen wächst. Wer das weiß, der weiß auch, wie man die Orchidee richtig pflegt.

Die besten Tipps für die schönsten Orchideen-Arten und wie man sie optimal pflegt haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Phalaenopsis - Falter-Orchidee

Sie zählt zu den beliebtesten Zimmer-Orchideen: Die pflegeleichte Phalaenopsis.

Herkunft: tropisches Asien
Blütezeit: ganzjähriger Dauerblüher
Blütenfarben: in fast allen Farben erhältlich, gepunktet, gestreift
Temperatur: 18 bis 25 Grad im Sommer, im Winter gerne auch mal bei 16 Grad
Standort: hell, Ost- oder Westfenster
Gießen: Mit zimmerwarmen Wasser regelmäßig gießen, dabei aber das Pflanzsubstrat abtrocknen lassen.
Düngen: bei jeder 3. Wassergabe

Tipp: Schneiden Sie Ihre Phalaenopsis direkt nach dem Verblühen über dem dritten Stängelknoten (Auge) zurück, dann treibt sie meistens nach ein paar Wochen eine neue Blütenrispe aus.

Miltonia - Stiefmütterchen-Orchidee

Die Blüten der Miltonia sind unverwechselbar schön, denn sie erinnern optisch an Stiefmütterchen.

Herkunft: tropisches Südamerika
Blütezeit: Herbst bis Frühjahr
Blütenfarben: weiß, rosa, rot, pink, violett
Temperatur: 18 bis 25 Grad im Winter,
Standort: hell, ohne direkte Sonneneinstrahlung
Gießen: Das Substrat sollte nicht austrocknen, bei gleichzeitiger Vermeidung von Staunässe.
Düngen: Im Sommer, bei jeder 3. Wassergabe

Tipp: Rote und gelbe Blätter sind Anzeichen dafür, dass Ihre Miltonia zu hell steht. Sorgen Sie deshalb für ein schattiges Plätzchen.

Cattleya - Kapuzen-Orchidee

Die Cattleya-Orchideen stammen ursprünglich aus Südamerika, wurden im 19. Jahrhundert erstmals auch in Europa kultiviert und ihre Blüten wurden in Adelskreisen als Ansteckblume getragen.

Herkunft: Südamerika
Blütezeit: Dezember bis März
Blütenfarben: weiß, gelb, violett, rosa, rot, orange u.v.m.
Temperatur: 20 bis 22 Grad, nachts gerne kühler
Standort: hell, ohne direkte Sonneneinstrahlung
Gießen: Erst gießen, wenn das Substrat völlig abgetrocknet ist. Dabei zimmertemperiertes Wasser verwenden.
Düngen: Während der Wachstumsphase alle 2 bis 3 Wochen mit Flüssigdünger nach Packungsanweisung versorgen.

Tipp: Wenn Sie die Temperaturschwankungen von Tag und Nacht berücksichtigen, wird Ihre Cattleya zur Knospenbildung angeregt.

Cymbidium - Kahn-Orchidee

Eine kräftig geschwungene Blütenlippe ist das Markenzeichen der Cymbidium-Orchidee. Eine Neuzüchtung ist die Sorte Dots Downunder 'New Horizon'.

Herkunft: Südostasien, Australien
Blütezeit: Herbst bis Frühsommer
Blütenfarben: weiß, gelb, rosa, rot, purpur, braun, grün
Temperatur: 15 bis 28 Grad im Sommer, 12 bis 15 Grad im Winter, da die Blütenbildung durch abgesenkte Temperaturen im Herbst angeregt wird. Cymbidien gerne ab Mitte Mai ins Freiland räumen und Anfang Oktober wieder nach drinnen, dann werden zur Blütenbildung definitiv kühlere Nachttemperaturen erreicht.
Standort: hell, vor direkter Sonneneinstrahlung schützen
Gießen: Ausreichend Gießen, dabei das Substrat nicht vollständig austrocknen lassen.
Düngen: bei jeder zweiten Wassergabe

Tipp: Als Schnittblume hält sich die Cymbidium-Orchidee bis zu 40 Tage lang, wenn man sie unter fließendem Wasser anschneidet.

Paphiopedilum - Frauenschuh

Die auffällige Blütenlippe mit den drei großen Blütenblättern: Die aus Asien stammende Gattung Paphiopedilum wächst dort am Boden.

Herkunft: Asien
Blütezeit: Frühjahr
Blütenfarben: weiß, gelb, orange, grün, rosa
Temperatur: 18 bis 25 Grad im Sommer, 16 bis 20 Grad im Winter
Standort: hell, ohne direkte Sonneneinstrahlung
Gießen: Reichliches Gießen, dabei Staunässe vermeiden und das Substrat abtrocknen lassen. Dabei nur das Substrat gießen, nicht den Frauenschuh selbst, da dieser anfällig für Pilzkrankheiten ist.
Düngen: bei jeder 3. Wassergabe

Tipp: Die Sorte 'Pinocchio' ist ein sogenannter Revolverblüher unter den Frauenschuhen: Wenn Sie sich an die Pflegeanleitung halten, dann blüht diese Sorte einfach immer und immer wieder. Denn an ihrem Blütenaustrieb wachsen die Blüten immer wieder neu nach.

Dendrobium - Trauben-Orchidee (Nobile-Hybride)

Die duftenden Blüten bildet Dendrobium nobile direkt am Stämmchen.

Herkunft: tropisches und subtropisches Asien
Blütezeit: Herbst bis Frühsommer
Blütenfarben: weiß, gelb, violett, rosa, mehrfarbig
Temperatur: max. 25 Grad im Sommer, 14 Grad im Winter
Standort: hell, ohne direkte Sonneneinstrahlung
Gießen: regelmäßiges Gießen, dabei Staunässe vermeiden und das Substrat abtrocknen lassen. Düngen: bei jeder 3. Wassergabe

Tipp: Im Winter hält die Dendrobium nobile für bis zu 10 Wochen „Winterschlaf“. Gönnen Sie Ihrer Orchidee diese Zeit, um neue Blüten zu bilden und verringern Sie das Gießen und die Düngegaben.

Dendrobium phalaenopsis

Sie ist nicht mit der Gattung Phalaenopsis verwandt, sondern trägt den Namen, weil ihre Blüten denen der Phalaenopsis-Orchideen ähneln.

Herkunft: Asien und Ozeanien
Blütezeit: Herbst/Winter
Blütenfarben: weiß, gelb, violett, rosa, mehrfarbig
Temperatur: 16 bis 22 Grad
Standort: sehr hell, ohne direkte Sonneneinstrahlung
Gießen: Während des Wachstums kräftig gießen und das Substrat abtrocknen lassen. Nach der Blüte nur hin und wieder, so dass das Substrat nicht austrocknet.
Düngen: März bis Oktober, bei jeder 2. Wassergabe

Tipp: So unterscheiden Sie eine Dendrobium phalaenopsis von einer Dendrobium nobile - Die Dendrobium phalaenopsis hat an den Enden zugespitzte Blätter und ihre Blüten wachsen an Rispen.

Oncidium - Tiger-Orchidee

Die Gattung der Oncidium-Orchideen ist dafür bekannt, dass sie meist epiphytisch wachsen, das bedeutet sie wachsen als Aufsitzer-Pflanze auf Bäumen.

Herkunft: Mittel- und Südamerika
Blütezeit: Herbst bis Frühsommer
Blütenfarben: weiß, gelb, violett, rosa, rot
Temperatur: zwischen 15 und 20 Grad
Standort: hell, ohne direkte Sonneneinstrahlung
Gießen: regelmäßiges Gießen einmal pro Woche, dabei Staunässe vermeiden und das Substrat abtrocknen lassen.
Düngen: bei jeder 3. bis 4. Wassergabe

Tipp: Die Oncidium-Sorte 'Sweet Sugar' ist besonders dekorativ, da sie ganzjährig goldgelbe Blüten hervorbringt.

Vanda - Vanda-Orchidee

Vanda-Orchideen sind bekannt für ihre blauvioletten Blüten. In freier Natur wachsen sie auf Bäumen, deshalb sollten Sie es vermeiden, die Vanda in Blumenerde zu setzen.

Herkunft: tropisches Asien
Blütezeit: März bis November
Blütenfarben: violett, blau, pink, gelb, orange
Temperatur: durchgängig mind. 20 Grad
Standort:
so hell wie möglich, ohne direkte Sonneneinstrahlung
Gießen:
Ein- bis zweimal pro Woche tauchen und möglichst häufig die Blätter und Wurzeln besprühen
Düngen:
wöchentlich -14-tägig

Tipp: Wenn Sie einen Garten haben und sich darin ein schattiger Baum befindet, dann freut sich die Vanda im Sommer (Juni bis August) auch mal über eine kurze Auszeit im Baum. Denn ursprünglich ist die Vanda-Orchidee eine epiphytisch lebende Aufsitzerpflanze.

Epidendrum/Encyclia - Ballerina/Tintenfisch-Orchideen

Epidendrum/Encyclia-Orchideen sind eng mit Cattleya-Orchideen verwandt, als Zimmer-Orchidee genutzt freuen sie sich über einen hellen Standort.

Herkunft: Mittelamerika
Blütezeit: März bis November
Blütenfarben: hellgrün bis weiß, orange, rot, violett, pink
Temperatur: 18 bis 25 Grad im Sommer, im Winter kühler
Standort: hell
Gießen: regelmäßig, dabei nicht
das Substrat austrocknen lassen
Düngen: bei jeder 3. Wassergabe

Tipp: Wussten Sie, dass es eine Epidendrum-Orchidee gibt, die nach der Insel Mainau benannt wurde? Die Epidendrum mainauanum wurde in Ecuador entdeckt und schmückt sich mit filigranen weißen Blüten.

Schlagwörter: Orchideen, Zimmerpflanzen, Pflegetipps

Kommentare