Angebotsformen bei Rosen

| Autor: Andrea | Kategorie: Sommer  Herbst 

In den Gartencentern und Onlineshops der (Rosen-)Baumschulen werden Rosen je nach Jahreszeit in verschiedenen Verpackungen angeboten. Die Unterschiede zwischen wurzelnackten, wurzelverpackten Rosen und Containerrosen zeigen wir im folgenden Blogbeitrag.

Wurzelnackte Rosen werden im Herbst ab etwa Mitte Oktober von den Rosenzüchtern im Verkauf angeboten. Sie wurden unmittelbar zuvor direkt aus dem Ackerboden ausgegraben, sortiert und geschnitten. Das Sortiment ist zu diesem Zeitpunkt am größten und wurzelnackte Rosen sind am günstigsten. Bis zum Verkaufsende gegen Ende April werden sie kühl gelagert. Allerdings wird diese Verkaufsform selten in Gartencentern angeboten. Meistens sind wurzelnackte Rosen nur beim Züchter oder in einer Baumschule zu beziehen. Die Pflanzung wurzelnackter Rosen ist von Mitte Oktober bis Ende April möglich, sofern der Boden „offen“, d.h. nicht gefroren ist. Die ideale Pflanzzeit liegt zwischen Mitte Oktober bis Ende November. Die Rosen bilden im Herbst genügend Wurzeln, um im Frühjahr schließlich zügig weiterzuwachsen.

Eine große Sortenauswahl steht ab Mitte Oktober in Form von wurzelnackten Rosen in Onlineshops und Baumschulen zur Verfügung. Bildnachweis: W. KORDES‘ SÖHNE Rosenschulen GmbH & Co KG

Wurzelverpackte Rosen (z.B. Plant-o-fix® oder Tantop® Royal Rosen)
Hier wurden die wurzelnackten Rosen in hohe, schmale etwa 2 Liter große Töpfe gesetzt, sodass die Wurzeln nicht so schnell austrocknen wie bei der wurzelnackten Variante. Das Wurzelwachstum hat bereits eingesetzt und die Anwachsrate ist sehr hoch. Das Handling und die Pflege im Verkauf sind zudem einfacher, sodass sie auch im Gartencenter angeboten werden. Zusätzlich sind die Wurzeln und die Triebe pflanzfertig zugeschnitten. Teilweise sind die Triebe mit einer grünen Wachsschicht versehen, um die Verdunstung zu reduzieren. Die Rose kann so direkt in diesem Zustand gepflanzt werden, die Wachsschicht sollte nicht entfernt werden. Je nach Anbieter und Jahreszeit ist der Wurzelballen bereits durchwurzelt oder die Wurzeln werden mit Substrat in einem verrottbaren Einsatz oder mit einem Drahtgeflecht im Spezialtopf angeboten. In der Regel sind Rosen in dieser Angebotsform etwa von Oktober bis Mitte Mai im Handel zu finden und können während dieser Zeit in den frostfreien Boden gepflanzt werden.

Eine wurzelverpackte Rose, wie sie häufig im Frühjahr in Gartencentern angeboten wird, kann mit dem verrottbaren Einsatz gepflanzt werden. BIldnachweis: W. KORDES‘ SÖHNE Rosenschulen GmbH & Co KG

Containerrosen werden zwar ganzjährig, aber vorwiegend von Mai bis September im Verkauf angeboten. Die im Herbst vom Acker gerodeten Rosen werden in der Rosenbaumschule im Winter in verschieden große Plastiktöpfe (=Containern) getopft. Bis zum Verkauf ab dem Frühjahr sind die Wurzelballen bereits gut durchwurzelt. Das hat den Vorteil, dass die Rose ganzjährig (außer während Frostperioden) gepflanzt werden kann, sogar dann, wenn sie im Sommer in voller Blüte steht. So kann der Kunde in der Baumschule oder im Gartencenter direkt an der Blüte schnuppern und entscheiden, ob die Rose seinen Vorstellungen entspricht und gleich in den Garten pflanzen. Diese Angebotsform fördert den Spontankauf und hat sich im Hobbybereich mittlerweile durchgesetzt. Allerdings ist hier der Verkaufspreis auch am höchsten. Teilweise werden im Herbst auch zurückgeschnittene Containerrosen aus der Sommersaison preisreduziert angeboten. Neben veredelten Sorten werden auch wurzelechte Rosen, d.h. stecklingsvermehrte Rosen überwiegend als Containerware angeboten.

Containerrosen werden im Sommer blühend angeboten. Da der Wurzelballen bereits gut durchwurzelt ist, können sie dann auch gleich gepflanzt werden. Bildnachweis: shutterstock.com/Kzenon

Stammrosen oder Rosen-Hochstämmchen werden im Herbst wurzelnackt oder ganzjährig als Containerware angeboten. Die Veredlungsstelle liegt bei Stammrosen direkt unterhalb der Krone. Stammrosen werden in verschiedenen Höhen angeboten: Bei Trauer- /Kaskadenstämmen liegt die Veredlungsstelle auf etwa 110-140 cm Höhe, bei Hochstämmen bei 80-90 cm und bei Halbstämmen bei 60 cm.

Qualität
Beim Kauf ist immer auf eine gute Qualität zu achten, d.h. die Pflanzen sollten mehrere Triebe (aus der Veredlungsstelle) aufweisen und ggf. den Container gut durchwurzelt haben. Die Veredlungsstelle ist als Verdickung zu erkennen, an der Unterlage und Edelreis zusammengewachsen sind.

Weitere Informationen:
KORDES-Rosen: Lieferformen

Schlagwörter: Rosen, Lieferformen, wurzelnackte Rosen, Stammrosen, Containerrosen

Kommentare