Miniteiche für Balkon und Terrasse

| Autor: Andrea | Kategorie: Sommer  Herbst 

In unserem Blogbeitrag Teichpflege im Jahresverlauf sind wir schon auf das Thema Wasser in größeren Dimensionen im Garten eingegangen. Doch auch wer keinen Garten oder nur wenig freie Fläche zur Verfügung hat, muss nicht auf das Element Wasser verzichten. Ein wasserdichtes Gefäß lässt sich zu einem Miniteich verwandeln und verschönert Balkon und Terrasse. Genauso anziehend sind Gefäße mit einem Wasserspiel oder ein Sprudelstein. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Wahl des Gefäßes
Für die Anlage eines Miniteiches sollte ein dichtes Gefäß verwendet werden, das beispielsweise aus Metall, Kunststoff oder Holz bestehen kann. Häufig werden gebrauchte, halbierte Weinfässer oder alte Zinkwannen eingesetzt. Da Fässer eventuell undicht sind, empfiehlt sich die Auskleidung mit spezieller Teichfolie (0,5 mm). Keramikgefäße sollten innen glasiert und Kunststoffgefäße UV-stabil sein. Bevor man sich ans Werk macht, muss geklärt werden, ob der befüllte Miniteich das zulässige Gesamtgewicht für einen Balkon nicht überschreitet.

Eine Überwinterung im Freien ist bei kleinen Gefäßen nicht zu empfehlen, da diese komplett durchfrieren würden und Material und Pflanzen Schaden nehmen könnten. Deshalb sollte man vorsorglich für sie schon einmal einen Platz im Keller oder in der frostfreien Garage reservieren. In der Regel gilt: Je größer das Gefäß ist, desto geringer wird der Pflegeaufwand sein. Um eine zu starke Erhitzung zu vermeiden, sind als Minimum 40 Liter erforderlich. Mittlerweile sind im Fachhandel bzw. Internet auch spezielle Sets erhältlich (siehe Bezugsquellen unten). Ein ökologisches Gleichgewicht wie in einem natürlichen Gewässer wird sich allerdings nie einstellen.

Die Höhe des Gefäßes ist entscheidend für die Pflanzenauswahl. So benötigt eine Zwergseerose einen Wasserstand von 20-50 cm über dem Pflanzkorb bzw. dem Wurzelbereich. Ist das Gefäß groß genug, können mit Hilfe von Pflastersteinen verschiedene Wassertiefen angelegt und somit die Pflanzenvielfalt erhöht werden.

Passend zum Jahresmotto "Blühende Wasser, schwimmende Gärten" stehen in diesem Jahr verschiedene Miniteiche im Mainau-Park. U.a. aus rostigem Stahl, der optisch an Cortenstahl erinnert. Das Besondere ist, dass die Variante ganzjährig verwendet werden kann

Standort des Miniteiches
Der Standort sollte ca. sechs Sonnenstunden bieten können und liegt ideal in der Nähe einer Sitzgelegenheit. Heizt sich das Wasser im Sommer allerdings zu sehr auf und sind zu viele Nährstoffe enthalten, so kommt es schnell zum unerwünschten Algenbefall. Um dem entgegenzuwirken, sollte der Miniteich vor der Mittagshitze geschützt werden. Zusätzlich sorgen ein Wasserspiel und Unterwasserpflanzen für Sauerstoffzufuhr im Miniteich und Schwimmblattpflanzen für eine Schattierung der Wasseroberfläche. Ebenfalls eignen sich höhere Kübelpflanzen, die hinter dem Miniteich aufgestellt werden und diesen zur Mittagszeit schattieren.

Seerosen sind die Königinnen der Wasserpflanzen, sie lieben Sonne und tolerieren keine ständige Wasserbewegung.

Pflanzenauswahl für den Miniteich
Die Pflanzen für den Miniteich werden nach ihrer Pflanztiefe untergliedert in Sumpfwasserpflanzen, Pflanzen für die Flachwasserzone, Wasserpflanzen, Schwimmpflanzen und Unterwasserpflanzen.

Sumpfwasserpflanzen können den Übergang vom Gefäßrand in das Wasser verschönern. Dabei benötigen sie nur feuchte Erde oder einen maximalen Wasserstand von 5 cm. Die Pflastersteine müssen im Miniteich dann entsprechend hoch gestapelt werden. Zu dieser Pflanzengruppe zählen:

  • die Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • die Zwerg-Binse (Juncus ensifolius)
  • der Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • die Gelbe Gauklerblume (Mimulus luteus) und
  • das hängende Pfennigkraut (Lysimachia nummularia)

Pflanzen für die Flachwasserzone wünschen sich eine Wassertiefe von 5-10 cm. Dazu zählen:

  • der Gewöhnliche Froschlöffel (Alisma plantago-aquatica)
  • die Wasserminze (Mentha aquatica)
  • der Fieberklee (Menyanthes trifoliata)
  • das Pfeilkraut (Sagittaria sagittifolia)
  • die Bachbunge (Veronica beccabunga) und
  • der Zwerg-Rohrkolben (Typha minima)

Wasserpflanzen, die sich für eine Wassertiefe von 10-30 cm eignen, sind:

  • Kalmus (Acorus calamus)
  • die Südafrikanische Wasserähre (Aponogeton distachyos) mit ihren duftenden Blüten
  • das Brasilianische Tausendblatt (Myriophyllum brasiliense) und
  • das Hechtkraut (Pontederia cordata)

Seerosen (Nymphaea) zählen zu den Favoriten bei den Wasserpflanzen. Allerdings sollte man hier genau auf die Sorte achten, da sich nur Zwerg-Seerosen für einen Miniteich mit geringem Wasserstand eignen. Sorten mit roten oder rosa bis violetten Blüten sind 'James Brydon', 'Froebeli', 'Laydekeri Purpurata' und 'Laydekeri Lilacea'. Weiße Blüten weisen die Zwergseerosen Nymphaea tetragona und N. candida auf. Eine gelbe empfehlenswerte Sorte ist N. x pygmaea 'Helvola'.

Schwimmpflanzen sind wertvolle Schattenspender auf der Wasseroberfläche. Sie entziehen dem Wasser Nährstoffe und unterdrücken damit den Algenwuchs. Sie werden häufig nur in das Wasser gelegt. Zu ihnen zählen:

  • der Schwimmfarn (Salvinia natans)
  • das Feenmoos (Azolla caroliniana) und
  • die Wasserlinse (Lemna minor)

Da sie sich teilweise stark ausbreiten, sollten sie bei Bedarf regelmäßig abgefischt werden. Weitere Schwimmpflanzen sind:

  • die Krebsschere (Stratiotes aloides)
  • die Wassernuss (Trapa natans)
  • die Wasserhyazinthe (Eichhornia crassipes) und die Muschelblume (Pistia stratiotes)

Da die letzten beiden Pflanzen nicht winterhart sind und sich nur schwer im Haus überwintern lassen, empfiehlt sich ein jährlicher Neukauf. Die Unterwasserpflanzen, wie z.B. das Raue Hornblatt (Ceratophyllum demersum), sind ebenfalls für die Produktion von Sauerstoff verantwortlich und entziehen dem Wasser überschüssige Nährstoffe und verhindern somit die Ausbreitung von Algen.

Zinkwannen eignen sich gut als Gefäße für einen Miniteich. Das Wasser darin erwärmt sich durch Sonneneinstrahlung recht stark, deshalb sollte ein halbschattiger Standort für die Zinkwanne gewählt werden.

Bepflanzung und Pflege
Alle Pflanzen, die in Töpfen verkauft werden, müssen entweder direkt in den Teich ausgepflanzt oder in spezielle Pflanzkörbe aus Kunststoff gepflanzt werden. Dafür sollte unbedingt nährstoffarme, lehmige Teicherde verwendet werden, da es bei einem Überangebot an Nährstoffen zu einem massiven Algenbefall kommt. Wasserpflanzen müssen nicht gedüngt werden, lediglich den Seerosen verabreicht man spezielle Düngekegel. Für einen Miniteich mit einem Durchmesser von 50 cm sollten etwa nur drei bis vier Pflanzen ausgewählt werden. Pflanzen mit einem starken Ausbreitungsdrang oder speziellen Bedingungen muss man ein eigenes Gefäß überlassen, so z.B. den Rohrkolben-Arten Typha latifolia und T. angustifolia. Wird der Miniteich mit einem Wasserspiel bereichert, so sollte keine Seerose eingesetzt werden, da die Blätter empfindlich auf Dauerberegnung reagieren und die Pflanze nur im ruhigen Wasser gedeiht. Allenfalls sollte die Seerose dann in ein separates Gefäß gesetzt werden. So kann sich aus mehreren Miniteichen ein hübsches Gesamtbild ergeben.

Auf Fische sollte in Miniteichen ganz verzichtet werden, da sie durch ihre Ausscheidungen zu einer Nährstoffanreicherung und damit zu einem verstärktem Algenbewuchs führen. Zudem ergeben sich bei dem kleinen Wasservolumen starke Temperatur- und Sauerstoffschwankungen. Zum Befüllen des Miniteiches und zum Ausgleich von Wasserverlust bei starker Verdunstung wird möglichst weiches Wasser / Regenwasser verwendet. Gegen einen zu befürchtenden Mückenlarvenbefall gibt es im Fachhandel ein biologisches Mittel, das in das Wasser getropft wird. Für die Überwinterung werden die Pflanzen im Herbst mit ihren Pflanzkörben aus dem Miniteich genommen, ausgeputzt und in einem Eimer mit Wasser an einem frostfreien, kühlen Ort gelagert. Die Pumpe für das Wasserspiel muss gereinigt und ebenfalls in einem Eimer mit Wasser frostfrei gelagert werden. So wird verhindert, dass die Gummidichtungen austrocknen und spröde werden. Zu guter Letzt wird der Miniteich geleert und bis zu seinem nächsten Einsatz im Frühjahr verstaut.

Bezugsquellen Heissner Wassergarten Set oder Velda Teichbrunnen oder Stahlrahmenteiche:

http://www.heissner.de/

https://www.velda.de/teichprodukte/erlebnis/miniteich/fountain-pond/

http://www.baum-leonberg.de/

Schlagwörter: Wasser, Teich, Miniteich, Balkon, Gestaltung

Kommentare