Weihnachtskaktus (Schlumbergera): Wissenswertes & Pflegetipps

| Autor: Verena | Kategorie: Herbst  Winter 

Neben den opulenten Blütentrichtern der Amaryllis und den feierlichen Blüten des Weihnachtssterns, gibt es noch einen weiteren „Lichtbringer“, der uns an tristen Wintertagen mit einem Hauch Farbe umschmeichelt und die Weihnachtszeit verschönert: Der Weihnachtskaktus (Schlumbergera). Wie Sie das brasilianische Kakteengewächs richtig pflegen und was Sie beim Vermehren beachten sollten, stellen wir Ihnen heute vor.

Schlumbergera, Weihnachtskaktus als Zimmerpflanze
Der überhängende Wuchs ist typisch für den Weihnachtskaktus. Bildnachweis: shutterstock.com/Bozhena Melnyk

Alle Jahre wieder…
Der Weihnachtskaktus verschönert unsere Wohnzimmer von November bis Januar mit seiner reichen Blüte in Rot, Rosa, Orange oder Weiß. Die Mutter aller Weihnachtskakteen ist die Wildart Schlumbergera truncata. Sie ist rotblühend und Grundlage der Hybriden, die heutzutage im Handel erhältlich sind. Aber mit Weihnachten hat das Kakteengewächs eigentlich nichts zu tun, es heißt nur deshalb so, weil es eben genau zu diesem Zeitpunkt bei uns zu blühen beginnt. Deshalb freuen sich die Franzosen auch über den Cactus de Noël oder die Spanier über den Cacto de Navidad. In den USA finden Sie die Schlumbergera auch unter dem Namen Thanksgiving Cactus, während in der brasilianischen Heimat oft die Rede von der Flor de Maio ist, der Maiblume. Daran wird deutlich, dass die Schlumbergera unterschiedliche Trivialnamen besitzt, die sich auf der nördlichen und südlichen Hemisphäre vom Zeitpunkt der Blüte unterscheiden.

Schlumbergera weißblühend als Adventsdekoration
Elegante Adventsstimmung im Scandi-Stil: Weißblühende Schlumbergera. Bildnachweis: thoruplund.dk

Blüten und Blätter
Die meisten von Ihnen haben sicherlich rosafarbene Blüten vor Augen, wenn Sie an einen Weihnachtskaktus denken. Die rosafarbenen Blüten sind auch am weitesten verbreitet. Es gibt aber auch Sorten, die in Rot, Gelb, Weiß und Lila blühen. Besondere Hingucker sind zwei- oder sogar dreifarbige Sorten. Weltweit sind inzwischen ungefähr 1.000 verschiedene Sorten bekannt. Hier haben wir für Sie eine kleine Sortenauswahl zusammengestellt:

  • 'Thor Cecilie' – weiß
  • 'Thor Freya' – orange
  • 'Thor Sophia' – goldgelb
  • 'Samba Brazil' – rot, gelb, weiß
  • 'Christmas Flame' – weiß und gelb
  • 'Salsa Dance' – weiß und pink

Achtung Verwechslungsgefahr! Der Osterkaktus sieht dem Weihnachtskaktus zwar zum Verwechseln ähnlich, sie unterscheiden sich jedoch gravierend voneinander: Der Osterkaktus gehört zur Gattung Hatiora. Er blüht im Frühjahr zwischen März und Mai. Seine Blüten sind sternförmig und seine Blattglieder oval.

Kolibri an Schlumbergera-Blüte
In der freien Natur bestäuben Kolibris die Blüten der Schlumbergera. Stempel und Staubgefäße ragen hervor, damit der virtuose Flieger diese bequem erreichen kann. Bildnachweis: shutterstock.com/Freebilly Photography

Wie man den Weihnachtskaktus richtig pflegt
Grundsätzlich gilt der Weihnachtskaktus als pflegeleicht und anspruchslos. Da es sich beim Weihnachtskaktus um ein Kakteengewächs handelt, genauer gesagt um einen Blattkaktus, gibt es einige Kniffe, die es zu beachten gilt, damit Sie sich über mehrere Jahre an der Schlumbergera erfreuen können:

1. Standort
In seiner brasilianischen Heimat, dem Küstenwald, wachsen Weihnachtskakteen als Aufsitzer auf Astgabeln in den Bäumen. Sie leben epiphytisch. Hier bekommen sie in luftiger Höhe genügend Sonnenlicht ab, sind aber gleichzeitig vor direkter Sonneneinstrahlung durch ausladende Baumkronen geschützt. Deshalb sollten Sie auch Zuhause einen hellen Standort wählen und direktes Sonnenlicht vermeiden. Morgen- und Abendsonne sind gut verträglich.

2. Substrat
Aufgrund seiner epiphytischen Lebensweise sollten Sie den Weihnachtskaktus nicht in handelsüblicher Kakteenerde pflanzen, sondern auf handelsübliche Blumenerde zurückgreifen. Wer möchte, kann diese ergänzend mit Blähton vermengen, da das Substrat gut durchlässig sein sollte.

3. Gießen
Der Weihnachtskaktus sollte immer dann gegossen werden, wenn die Erde trocken ist. Dabei sollte Staunässe vermieden werden, weil sonst die Wurzeln der Schlumbergera faulen. Verwelkte Blätter sind Symptom dafür, dass zu viel gegossen wurde. Da der Weihnachtskaktus kein kalkhaltiges Wasser verträgt, empfiehlt es sich, dass Sie mit gut abgestandenem Wasser gießen oder gesammeltes Regenwasser verwenden.

Blüten des Weihnachtskaktus, Schlumbergera
Die Blüten des Weihnachtskaktus befinden sich an den Triebspitzen. Sie können bis zu 10 Zentimeter lang werden.

4. Blütenbildung steuern
Eine einzelne Blüte blüht ca. vier Tage bis zu einer Woche. Die Blüten öffnen sich nacheinander, so dass eine Pflanze über einen Zeitraum von bis zu drei Wochen durchblühen kann. Im Anschluss daran macht der Weihnachtskaktus eine Blühpause. Bei guter Pflege ist es sogar möglich, dass Schlumbergera noch ein zweites Mal „nachblüht“.
Damit der Weihnachtskaktus seinem Namen gerecht wird und pünktlich zur Weihnachtszeit blüht, gilt es folgende Dinge zu beachten, um die erneute Blütenbildung anzuregen: Die Blütenbildung richtet sich nach der Temperatur und nach der Tageslänge. Am besten stellen Sie den Weihnachtskaktus zwischen September und Oktober bei ca. 15 Grad von 17 Uhr bis 8 Uhr dunkel und reduzieren Sie die Wassergabe. Zeigen sich die ersten Blütenknospen, dürfen Sie langsam und schrittweise die Wassermenge erhöhen und den Weihnachtskaktus an einen helleren und wärmeren Ort stellen (ca. 20 Grad Celsius). Diesen Platz sollte der Weihnachtskaktus nun auch behalten. Denn einen erneuten Standortwechsel nimmt der Weihnachtskaktus Ihnen übel und wirft seine Knospen ab.

5. Rückschnitt
Ein Rückschnitt ist nicht erforderlich.

6. Düngen
Düngen Sie den Weihnachtskaktus ein- bis zweimal im Monat mit einem handelsüblichen Kakteendünger.

7. Vermehren
Aus eins mach zwei – Den Weihnachtskaktus können Sie einfach im Frühjahr vermehren, in dem Sie einen Teil der Blattsegmente (zwei bis drei Glieder) abdrehen oder abschneiden und diese aufrecht in einem Topf mit Aussaat-Erde setzen. In den kommenden vier Wochen bilden sich neue Wurzeln. Ideale Temperaturen für eine gute Wurzelbildung sind 22 bis 24 Grad Celsius. Stellen Sie den Stecklingstopf auf eine helle Fensterbank und gießen Sie ihn nur wenig. Wenn Sie Stecklinge verschiedenfarbiger Sorten in einem Topf vermehren, können Sie sich schon bald an einer buntblühenden Mischung erfreuen.

Tipp von der Blog-Redaktion:
Wenn die Eisheiligen vorbei sind, dann darf auch der Weihnachtskaktus mal an die frische Luft. Dabei sollte der Standort im Garten weitestgehend mit dem natürlichen Standort im tropischen Regenwald Brasiliens übereinstimmen: keine pralle Sonne, dafür ein schattiges Plätzchen unter einem Baum oder als Hängeampel in einen Baum. Bei nächtlichen Außentemperaturen um 12 Grad Celsius, sollten Sie den Weihnachtskaktus wieder nach drinnen holen.

Weitere Informationen
Homepage Deutsche Kakteen-Gesellschaft
Gärtnerei Thoruplund (Schlumbergera-Züchter seit 1974)
Uhlig Kakteen

Schlagwörter: Weihnachtskaktus, Schlumbergera, Novemberkaktus, Kakteen, Kakteengewächs

Kommentare